Fast jede moderne Digitalkamera bietet in den Untiefen ihrer Menüs eine Funktion namens Histogramm. Viele können damit nicht viel anfangen, obwohl es sich um einen sehr nützlichen Service handelt. Denn so ein Histogramm zeigt die Verteilung von Helligkeit in einer Aufnahme, von ganz dunkel am linken Rand bis ganz hell am rechten Rand der Balkengrafik.

Grundsätzlich gilt: Je höher der Balken, desto häufiger kommt der entsprechende Helligkeitswert im Bild vor. Eine komplett schwarze Aufnahme hätte einen vollen Ausschlag am linken Rand der Balkengrafik, alles andere wäre bei Null. Mit etwas Erfahrung lässt sich mit Hilfe des Histogramms erkennen, ob eine Aufnahme ausreichend belichtet oder überüberbelichtet ist.