Computerviren und Würmer gehören heute leider zum Alltag. Wer einen Virenschutz installiert hat, muss sich in der Regel keine großen Sorgen machen: Der Virenschutz schlägt Alarm, wenn neue Viren oder Würmer auftauchen. Bereits infizierte Dateien lassen sich allerdings nicht immer von den lästigen Schädlingen befreien. Vor allem Systemdateien und Dateien mit der Endung .DLL bocken mitunter: Angeblich seien die Dateien in Benutzung und könnten deshalb nicht desinfiziert werden.

Wenn eine solche Meldung erscheint, den Rechner im abgesicherten Modus starten. Dazu den PC neu starten und nach den ersten Meldungen des BIOS die Taste [F8] drücken. Hinweise, dass Windows im abgesicherten Modus gestartet wurde, einfach bestätigen. Windows verwendet in diesem Betriebsmodus den VGA-Modus, eine deutlich geringere Bildschirmauflösung als sonst. Daran darf man sich nicht stören. Nun den Virentester starten und die Festplatte nach Viren und Würmern untersuchen. Infizierte Dateien lassen sich dann im abgesicherten Modus bearbeiten oder löschen.