Notebook-Benutzer müssen beim Akku-Betrieb darauf achten, dass nicht mehr Energie verbraucht wird als unbedingt nötig – damit dem tragbaren Rechner nicht zu schnell der Saft ausgeht. Störende Energieverschwender gehören deshalb abgeschaltet. Zum Beispiel die lästige Eigenschaft älterer Windows-Versionen, namentlich Windows 98 und Millennium, alle paar Minuten zu überprüfen, ob eine CD/DVD im Laufwerk liegt.

Bei dieser Kontrolle beginnt das Laufwerk zu rotieren. Ein paar Sekunden zwar nur, aber das kostet Energie. Unterwegs sollten Notebook-Benutzer Windows diese Ungeduld deshalb besser abgewöhnen. Dazu in der Systemsteuerung doppelt auf “System” klicken und dann für “Geräte-Manager” entscheiden. Im Auswahlbereich “CD-ROM” das betreffende CD-Laufwerk doppelt anklicken und im Bereich “Einstellungen” die Option “Automatische Benachrichtigung beim Wechsel” abschalten.

Kleiner Nachteil: Wird eine neue CD ins Laufwerk gelegt, startet Windows diese nicht mehr automatisch. Das Programm muss manuell über den Windows Explorer aufgerufen werden (Funktion “Autoplay” im Kontextmenü des CD-Laufwerks wählen). In modernen Windows-Versionn (XP, 2000, 20003) ist eine solche Einstellung nicht erforderlich.