Beeindruckende Langzeitbelichtung

Wenn es dunkel wird, greifen viele entweder gar nicht mehr zum Fotoapparat – oder verwenden reflexartig den Blitz. Das Ergebnis solcher Aufnahmen ist meist weniger beeindruckend. Dabei lassen sich vor allem Landschaftsaufnahmen oder auch Eindrücke einer Stadt wunderbar festhalten: Mit einer Langzeitbelichtung. Wer mit seiner Digitalkamera mehrere Sekunden das Licht einfängt, kann sich über schöne Aufnahmen freuen.

Wichtige Voraussetzung: Aufgrund der langen Belichtungszeit muss zwingend ein Stativ verwendet werden. Steht kein Stativ zur Verfügung, die Kamera auf eine feste Unterlage stellen, etwa eine Mauer, ein Fahrzeug, eine Bank. Um Verwacklungen beim Auslösen zu vermeiden, sollte bei Langzeitbelichtungen der Selbstauslöser oder – falls vorhanden – der Fernauslöser zum Einsatz kommen.

Ebenfalls zu empfehlen: Eine geringe Lichtempfindlichkeit in der Kamera einstellen (ISO 50 bis 100), um ein Rauschen möglichst zu verhindern. Ebenso empfiehlt sich vor dem Auslösen ein Weißabgleich. Auf Blitz ist gänzlich zu verzichten. Wer diese Tipps beachtet, kann auch in den Abendstunden wunderbare Aufnahmen machen.

Scroll to Top