Auch ein PC kann gewissermaßen Fieber bekommen, besonders wenn die Außentemperaturen ansteigen. Mit dem praktischen Programm „Motherboard Monitor“, für das es auch eine deutschsprachige Benutzeroberfläche gibt, die allerdings zusätzlich geladen und installiert werden muss, lassen sich bequem die Temperatur von CPU und Motherboard messen und ggf. auch die aktuelle Leistung der Ventilatoren überprüfen. Das nützliche Programm gibt es kostenlos unter http://www.sogehtsleichter.de/mbm.

Praktisch: Auf Knopfdruck präsentiert der Motherboard Monitor eine grafische Übersicht über die Temperaturentwicklung. Selbst Maximalwerte lassen sich einstellen: Werden diese Maximaltemperaturen erreicht, warnt das Programm den Benutzer oder versucht, durch geregeltes Abschalten bestimmter Komponenten die Innentemperatur zu senken – was Datenverlust vorbeugen hilft. MBM kann seine Funktionsvielfalt allerdings nur entfalten, wenn das Motherboard das Übermitteln von Temperaturdaten unterstützt. Die meisten modernen Rechner bieten das.