Welche Anwendungen sind gerade aktiv? Die Antwort auf diese Frage gibt Ihnen die Taskleiste am unteren Bildschirmrand. Sie reiht die Symbole der aktiven Programme wie eine Perlenkette der Reihe nach auf. Für jede aktive Anwendung erscheint in der Taskleiste eine Schaltfläche mit Symbol und Kurzbeschreibung. Nur eine der Schaltflächen ist hell und wirkt eingedrückt, alle anderen Schaltflächen sind etwas dunkler. Wie bei einem alten Radio MIT Stationstasten können Sie immer nur eine Taste einrasten lassen, die anderen springen dann heraus.

Mit Hilfe der Taskleiste holen Sie auch genauso einfach wie beim Radio eine Anwendung in den Vordergrund: Indem Sie die entsprechende Taste drücken. Auf dem umgekehrten Weg können Sie das Anwendungsfenster sogar verkleinern: Klicken Sie in der Taskleiste einfach auf die bereits eingedrückte Schaltfläche; das geöffnete Fenster verschwindet daraufhin vom Bildschirm.

Sobald Sie eine Anwendung starten oder einen neuen Ordner öffnen, fügt Windows der Taskleiste eine weitere Schaltfläche hinzu. Je nach Bildschirmgröße und gewählter Auflösung wird es dabei in der Taskleiste immer enger. Windows XP kennt allerdings einige Tricks, um die Leiste trotzdem übersichtlich zu halten . Was die Windows-Erfinder sich dazu haben einfallen lassen – mehr dazu in den nächsten Tipps…