Da haben Sie sich alle erdenkliche Mühe gegeben, die Programmsymbole optimal zu organisieren. Eigentlich sind Sie ganz zufrieden. Aber halt: Die Beschreibungen der Symbole könnten eigentlich etwas ansprechender aussehen. Wenn die Unterschriften nicht Ihrem Geschmack entsprechen oder auf dem tragbaren PC nur schwer zu lesen sind, dann sollten Sie Hand anlegen.

Klicken Sie auf die Start-Schaltfläche, und rufen Sie den Befehl “Systemsteuerung > Darstellung und Designs” auf. Aktivieren Sie anschließend das Symbol “Anzeige”, und wechseln Sie in das Register “Darstellung” und klicken Sie auf “Erweitert”. Wählen Sie aus dem Listenfeld Element den Eintrag “Symbol”. Im Feld Schriftart und -grad können Sie anschließend die gewünschten Attribute für die Symbolunterschrift festlegen. Über die Schaltfläche “F” und “K” können Sie die Symbolunterschrift Fett und/oder Kursiv darstellen. Ein Mausklick auf die Schaltfläche “OK” speichert die neuen Einstellungen.

Die Schriftart “Microsoft Sans Serif” ist eine spezielle Bitmap-Schriftart für die Bildschirmdarstellung. Sie ist besonders leicht zu lesen und lässt sich schnell auf dem Bildschirm darstellen. TrueType-Schriften brauchen dagegen für die Bildschirmdarstellung ein wenig länger, wodurch sich der Aufbau des Bildschirms verzögert.