Die Fähigkeiten eines Notebooks zu erweitern ist ganz leicht: Einfach eine geeignete PCMCIA-Karte in das dafür vorgesehene Schubfach stecken – fertig. Grundsätzlich lassen sich die auch kurz „PC-Cards“ genannten Erweiterungen problemlos auch bei eingeschaltetem Gerät einstecken.

Doch wer auf Nummer Sicher gehen will, schaltet den Computer vorher aus. Denn in manchen Notebooks arbeitet die Führung nicht präzise genug. Da kann es schon mal passieren, dass die Karte um einen Pin versetzt in die Steckleiste geschoben wird. Mit fatalen Folgen, da in einem solchen Fall ein Kurzschluss verursacht werden kann. Besser, der Rechner ist dann abgeschaltet.

Übrigens: Entfernt werden können die Karten auch bei eingeschaltetem Rechner – selbst wenn Windows sich anschließend beschwert.