Nicht jeder soll in der Registrierdatenbank herumbasteln dürfen, denn schließlich lässt sich dort auch viel kaputt machen. Windows hat aber von jeher ein Werkzeug an Bord, mit dem sich die Registrierdatenbank editieren lässt – nur ist das Programm eben versteckt. Möchten Sie den Registrierungseditor starten, geht das am leichtesten über die Eingabeaufforderung von Windows. Starten Sie diese über „Start > Ausführen“. In dem daraufhin erscheinenden Dialogfeld den folgenden Befehl ein:

regedit

Drücken Sie die Eingabetaste und schon haben Sie den Registrierungseditor vor sich.