Windows XP hat keine Probleme, mit etlichen Programmen gleichzeitig zu arbeiten. Die zur Verfügung stehende Rechenzeit wird dabei zwischen den einzelnen Programmen einfach zu gleichen Teilen aufgeteilt. Manchmal ist aber gerade das gar nicht gewollt.

Mit Hilfe des Task-Managers können Sie einzelnen Prozessen unter Windows eine höhere Priorität zuweisen und so beispielsweise Berechnungen, die im Hintergrund laufen, mehr Rechenzeit zur Verfügung stellen. Öffnen Sie dazu über [Strg][Alt][Entf] den Task-Manager und wählen Sie den Reiter „Prozesse“. Nun klicken Sie den gewünschten Prozess mit der rechten Maustaste an und wählen aus dem Kontextmenü den Eintrag „Priorität festlegen“. Im nachfolgenden Menü können Sie dem Prozess die gewünschte Priorität zuweisen.