Das kann immer mal passieren: Die DOS-Anwendung ist abgestürzt und rührt sich nicht vom Fleck. Weder Tastenanschläge noch Mausklicks nimmt sie mehr entgegen. Hier hilft nur der radikale Abbruch. Um das DOS-Programm mit der Brechstange zu beenden, gibt es vier verschiedene Möglichkeiten:

• Klicken Sie doppelt auf das Systemmenüfeld in der linken oberen Ecke des DOS-Fensters.

• Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Titelleiste, und wählen Sie den Befehl Schließen.

• Klicken Sie auf die X-Schaltfläche in der rechten oberen Ecke des DOS-Fensters.

• Klicken Sie in der Taskleiste mit der rechten Maustaste auf das Symbol der DOS-Anwendung, und wählen Sie aus dem nachfolgenden Kontextmenü den Befehl Schließen.

Für alle vier Methoden gilt: Bevor die Anwendung tatsächlich geschlossen wird, blendet Windows einen Warnhinweis ein. Hier macht Windows Sie noch einmal darauf aufmerksam, dass durch das Schließen mit der „Brechstange“ nicht gespeicherte Informationen der DOS-Anwendung verloren gehen. Wenn Sie damit einverstanden sind (was sollen Sie anderes auch tun), bestätigen Sie das Dialogfenster mit “Ja”.