ZigarettenManche Pressemeldung bringt einen zum Schmunzeln. Selbst wenn sie im Kern natürlich eine Menge Wahres beinhaltet. So auch die aktuelle Pressemeldung einer PR-Agentur, die sich um die Datensicherheit sorgt. Vor allem bei Rauchern…

Rauchen gefährdet die Datensicherheit

Umfrage von Utimaco auf deutschen Bahnhöfen: Zwei Drittel aller Laptops sind während der Zigarettenpause leichte Beute für Datendiebe

Oberursel, 11. Dezember 2007. Nicht nur Hacking und Wirtschaftsspionage sondern auch Rauchen ist eine Bedrohung für vertrauliche Firmendaten. Dies hat eine aktuelle Umfrage von Utimaco – The Data Security Company ergeben. Die Verschlüsselungsexperten befragten 605 rauchende Reisende auf den Hauptbahnhöfen Berlin, München, Hamburg und Frankfurt, ob sie ihren Laptop immer im Auge hätten, wenn sie sich an einer Raucherinsel außerhalb des Bahnhofsgebäudes eine Zigarette anzündeten. 59 Prozent der Befragten gaben an, dass sie manchmal zu sehr in Hetze seien, um  hundertprozentig auf ihre Taschen aufpassen zu können. Lediglich 41 Prozent versicherten, dass sie Laptop und Unterlagen mit Argusaugen bewachen würden. ‘Dieses Ergebnis ist erschreckend, da es vielen Kriminellen nicht nur um die Hardware geht. Sie haben es auf gewinnbringende vertrauliche Daten abgesehen’, warnt Olaf Siemens, Vice President Software Development bei Utimaco.

Ein weiteres Umfrage-Ergebnis untermauert die Sicherheitsrisiken, die die neuen Nichtrauchergesetze für vertrauliche Daten mit sich bringen können: Auf die Frage, ob der Laptop immer dabei sei, wenn das Zugabteil für eine Zigarettenpause kurzzeitig verlassen werde, antworteten 43 Prozent der befragten Reisenden: ‘Wenn ich das Abteil von außen im Auge behalten kann, lasse ich meine Taschen am Platz.’ An mehr als 1.000 deutschen Bahnhöfen ist das Rauchen mittlerweile ausschließlich in ausgewiesenen Raucherbereichen, gastronomischen Einrichtungen und den DB Lounges gestattet.
Sicherheitsexperte Siemens rät: ‘Nur wenn Laptops, PDAs und andere mobile Geräte umfassend verschlüsselt sind, kann auch wirklich nichts passieren. Diebstähle und Verluste von Endgeräten wie Notebooks und PDAs häufen sich. Nur wenige Minuten Unachtsamkeit wie etwa an der Raucherinsel können bedeuten, dass unternehmenswichtige Informationen in den falschen Händen geraten.’

Raucher werden also öfter beklaut.

2 Kommentare
  1. Bebs
    Bebs sagte:

    Da hilft nur eines:

    Das Inplantieren von Notebooks oder USB Sticks in die User.
    So das eine 100%tige Sicherheit vorhanden ist.
    Der User, also der Datenträger müsste sich dann nur mit einem USB-Stick mit dem Notebook Verbinden um an die Daten zu kommen.

    Nur
    in welchem Körperteil sind USB Sticks 100%tig Sicher?
    Im besten Freund des Mannes?
    Ein Kabel von Hosenschlitz zum Notebook bedeutet das dieser auf firmenwichtige Daten zu greift.

    Und wie Verfahren dann Frauen? Durch USB-Brustimplantate?
    Brauchen die dann BH’s mit einer Klappe vorne?

    Grüsse
    Bebs

  2. kloppi
    kloppi sagte:

    … und wie sieht es mit der Datensicherheit aus, wenn der Laptop-Besitzer das Zugabteil verlässt um eine Toilette aufzusuchen??? *kopfschüttel*

Kommentare sind deaktiviert.