Beim Formatieren einer Diskette überprüft Windows gleich auch die Qualität des Datenträgers. Werden schadhafte Bereiche entdeckt, kann die Diskette trotzdem benutzt werden. Sollte sie aber besser nicht, denn die Gefahr ist groß, dass es später zu Datenverlust kommt. Angesichts der geringen Anschaffungskosten sollten Disketten, die den Prüfvorgang von Windows nicht fehlerlos überstehen, unbedingt entsorgt werden.

Um auf Nummer Sicher zu gehen, den Datenträger neu formatieren – dabei nicht die „QuickFormat“-Option benutzen. Erscheint am Ende der Formatierung die Nachricht, dass sich eine bestimmte Anzahl an Bytes in „fehlerhaften Sektoren“ befindet, gibt es über die mangelhafte Qualität der Diskette keinen Zweifel mehr. Unbedingt sofort austauschen.