Hat Windows XP den neuen Drucker ohne Umschweife erkannt und auch gleich seinen eigenen Treiber installiert, dann ist eigentlich alles in Butter: Sie können drucken und das ist schließlich das wichtigste.

Allerdings ist es durchaus eine Überlegung wert, den XP-Treiber Druckertreiber durch einen vom Hersteller mitgelieferten Treiber zu ersetzen. Der Grund: XP bietet Unterstützung für Hunderte von Druckern, muss dafür aber häufig auf Universal-Treiber für eine ganze Druckerfamilie zurückgreifen. Der Treiber, den der Hersteller dem Drucker beilegt, kann dagegen Zusatzfunktionen des Gerätes besser ausreizen und ist zudem häufig auch aktuellen. Ein Treibertausch ist daher durchaus eine Überlegung wert.

Öffnen Sie dazu über “Start” die “Systemsteuerung”, wählen “Drucker und andere Hardware” und klicken auf das Symbol “Drucker und Faxgeräte”. Klicken Sie das gewünschte Druckersymbol mit der rechten Maustaste an; wählen Sie den Eintrag “Eigenschaften.” Wechseln Sie ins Register Erweitert und klicken Sie auf die Schaltfläche “Neuer Treiber”.

Windows startet daraufhin einen Assistenten; klicken Sie im zweiten Schritt auf “Datenträger”, wählen Sie das Laufwerk, das die vom Drucker-Hersteller gelieferte CD oder Diskette enthält und klicken Sie auf “Durchsuchen”, um die Position des Treibers auf dem Datenträger anzugeben. Meldet sich Windows nach der Auswahl des Treibers mit einer Meldung, der Treiber sei nicht digital signiert, dann ist der von Ihnen gewählte Treiber nicht eigens für Windows XP programmiert. In diesem Fall sollten Sie besser die Finger davon lassen und weiter den alten Treiber benutzen.