Die Installation eines Plug&Play-Druckers ist wirklich einfach: Anschließen, einschalten und in den meisten Fällen läuft der Drucker. Was aber, wenn Sie einen älteren Kollegen anschließen wollen oder sich der ach-so-günstig erworbene Drucker als nicht Plug&Play-fähig erweist? Auch das ist kein Problem; der Drucker kann trotzdem gute Leistungen bringen, braucht aber im Vorfeld etwas mehr Zuwendung.

Um den Drucker von Hand auszuwählen und den passenden Treiber zu installieren, öffnen Sie über “Start” die “Systemsteuerung”, wählen “Drucker und andere Hardware” und klicken auf das Symbol “Drucker und Faxgeräte”. Auf der linken Seite des Ordners, im Bereich “Aufgaben”, klicken Sie nun auf “Drucker hinzufügen”.

Windows startet daraufhin einen Assistenten, der Ihnen bei der Installation zur Seite steht. Installieren Sie den Drucker als lokalen Drucker und wählen Sie danach die Schnittstelle, an die das Gerät angeschlossen ist. Sollte es sich um einen älteren Drucker handeln, wird das in der Regel “LPT1” sein. Im nächsten Schritt haben Sie die Wahl zwischen Hunderten verschiedener Drucker, die jeweils nach Hersteller und Modell geordnet sind.

Wählen Sie ihr Gerät hier aus oder ein Gerät, das der Bezeichnung ihres Druckers am nächsten kommt. Haben Sie eine Installationsdiskette oder -CD, dann klicken Sie auf “Datenträger” und wählen den Treiber von dort aus. Kurz vor Ende der Treiberinstallation bietet Ihnen der Assistent an, eine Testseite zu drucken. Davon sollten Sie unbedingt Gebrauch machen, um zu sehen, ob der gewählte Treiber auch richtig funktioniert.