Dr. Web LogoHeute habe ich mal wieder einen Newsletter des wirklich empfehlenswerten Portals Dr. Web erhalten. Nein, nicht ein Newsletter, sondern den letzten. Dr. Web hat sich entschlossen, den praktischen Newsletter einzustellen. Begründung: Es würde immer schwieriger, durch Spamfilter zu dringen – und seine Abonnenten zu erreichen.  Damit wird Spam zum doppelten Problem: Spam nervt die Empfänger – und jetzt auch die Absender nützlicher Newsletter. Sehr bedauerlich.

Der Entschluss von Dr. Web ist durchaus verständlich.  Denn es ist tatsächlich immer schwieriger geworden, Newsletter so zu verschicken, dass sie nicht überall in Spamfiltern hängen bleiben. Das weiß ich aus eigener Erfahrung. Jeder, der ein paar Tausend Empfänger anschreibt, steht gleich unter Generalverdacht. Auch der Schieb-Newsletter ist schon in einigen Netzen hängen geblieben, etwa bei gmx.de. Es macht immer mehr Mühe, den Newsletter so zu texten und technisch zu verschicken, dass es zu keinen Problemen kommt.

Wie gesagt: Schade. Aber leider Realität.