Windows XP präsentiert im Ordner “Zuletzt verwendete Dokumente” im “Start”-Menü die Dateinamen der zuletzt in einer Anwendung geöffneten oder gespeicherten Dokumente. Eine Funktion, die sehr praktisch sein kann – am eigenen Rechner. Wer einen Rechner aber mit anderen teilt oder grundsätzlich Diskretion bevorzugt, könnte diesen Service von Windows als unpraktisch empfinden.

Das Kurzzeitgedächtnis lässt sich aber auch abschalten. Auf Wunsch löscht Windows XP beim Herunterfahren (Abmelden) automatisch alle im Ordner “Zuletzt verwendete Dokumente” gemerkten Dateinamen. Dazu im “Start”-Menü die Funktion “Ausführen” aufrufen und “regedit” eingeben. Anschließend nacheinander die Knotenpunkte “Hkey_Current_User”, “Software”, “Microsoft”, “Windows”, “CurrentVersion”, “Policies” und “Explorer” anklicken.

Danach im Menü “Bearbeiten” die Funktion “Neu > DWORD-Werte” auswählen. Das erzeugt einen neuen Eintrag, der in der rechten Fensterhälfte erscheint. Das neue Feld “Neuer Wert #1” gleich umbenennen in “ClearRecentDocsOnExit”. Danach mit der rechten Maustaste anklicken und “Ändern” auswählen. Dort den Wert 1 eintragen. Von nun an wird Windows XP beim Herunterfahren den Ordner “Zuletzt verwendete Dokumente” leeren.