Mit Microsoft Excel lange Zahlenkolonnen in schicke Grafiken zu übersetzen ist nicht besonders schwer: Das Grafik-Modul der Tabellenkalkulation ist leistungsfähig und auch recht einfach zu bedienen. Allerdings müssen die nötigen Einstellungen für Aussehen und Aufbau des Diagramms bei jedem Datenmaterial neu eingestellt werden – was durchaus zeitraubend sein kann und außerdem auch fehleranfällig ist.

Darum besteht die Möglichkeit, einen einmal eingerichteten Diagrammtyp dauerhaft als benutzerdefinierten Diagrammtyp zu speichern. Er steht dann, wie die in Excel serienmäßig enthaltenen Diagrammtypen, jederzeit per Mausklick zur Verfügung.

Dazu nach Anfertigen des Diagramms mit der rechten Maustaste auf eine beliebige Stelle innerhalb des Diagramms klicken und die Option “Diagrammtyp” auswählen. Anschließend den Reiter “Benutzerdefinierte Typen” aktivieren und unter “Auswählen aus” die Option “Benutzerdefiniert”. Die Auswahl mit “Hinzufügen” bestätigen. Excel fragt nun nach einem Titel für den eigenen Diagrammtyp. Diesen eingeben und zweimal mit “OK” bestätigen. Der Diagrammtyp ist dann gespeichert.

Soll dieser Diagrammtyp später benutzt werden, wie gewohnt die gewünschten Zellen mit dem Zahlenmaterial markieren und danach auf “Diagramm” im Menü “Einfügen” klicken. Wichtig: Jetzt den Reiter “Benutzerdefinierte Typen” und “Benutzerdefiniert” auswählen, schon präsentiert Excel die eigenen, persönlichen Diagrammtypen.