Die meisten Computerbenutzer erweitern ihren PC nach und nach: Zuerst wird eine leistungsfähigere Grafikkarte eingesetzt, dann eine zweite Festplatte eingebaut und schließlich auch ein beleuchteter Ventilator eingesetzt. Jedes zusätzlich eingebaute Gerät verbraucht Energie, die vom Netzteil kommt. Aber auch Netzteile haben eine Kapazitätsgrenze, die in Watt angegeben wird.

Kommt es bei der Arbeit am PC zu unerklärlichen Aussetzern oder sogar Abstürzen, kann das auch an einem überlasteten Netzteil liegen. Darum bei ausgeschaltetem Gerät mal die Wattangabe auf dem Netzteil überprüfen; auf manchen Geräten lässt sich diese Angabe von außen erkennen, bei vielen ist aber ein Blick ins Innere des Gerätes erforderlich. Netzteile mit lediglich 300 Watt sind für üppig ausgestattete PCs in der Regel nicht ausreichend, selbst 350 Watt reichen mitunter nicht aus. Wenn es zu den beschriebenen Schwierigkeiten beim Betrieb kommt, sollte das Netzteil bei Bedarf gegen ein leistungsfähigeres ausgetauscht werden.