Wenn die Speicherkapazität der eingebauten Festplatte irgendwann nicht mehr ausreicht, kann eine neue oder zusätzliche Festplatte in den PC eingebaut werden. Wer zwei linke Hände hat und sich mit Technik so gar nicht auskennt, sollte den Einbau der Festplatte lieber in die Hände eines Profis geben – denn das setzt etwas Geschick voraus.

Nach dem Einbau muss die Festplatte diese angemeldet und für die Verwendung unter Windows XP vorbereitet werden. Windows XP hat spezielle Hilfsprogramme an Bord, die diese Aufgabe übernehmen. Dazu mit Windows XP starten (falls die erste Festplatte ersetzt wurde, mit der Windows-XP-CD-ROM booten). Windows wird die neue Festplatte automatisch erkennen.

Nun auf „Start“ und danach mit der rechten Maustaste auf „Arbeitsplatz“ klicken. Weiter geht es mit „Verwalten“ und „Datenträgerverwaltung“. Es erscheint eine Übersicht über eingebaute Festplatten. Die neue Platte lässt sich an der Meldung „Nicht zugeordnet“ erkennen. Mit der rechten Maustaste den Eintrag der neuen Platte anklicken und „Neue Partition“ auswählen, danach „Weiter“. Nun die Option „Primäre Partition“ auswählen und mit „Weiter“ bestätigen. Danach den Laufwerksbuchstaben für die neue Festplatte auswählen; hier kann man in der Regel den Vorschlag von Windows XP bestätigen. Alle weiteren Anfragen bestätigen, sofern es keine Spezialwünsche gibt – danach formatiert Windows XP die neue Festplatte, und wenige Momente später kann die neue Festplatte benutzt werden.