Gutenberg Bibel im Netz

Wer erinnert sich noch daran, wie der Buchdruck eigent-lich angefangen hat? Richtig: Es war die Gutenberg-Bibel. Sie war das erste Buch, das mit beweglichen Lettern gedruckt wurde. Es gibt nur noch eine Handvoll Ausgaben. Wer noch nie die Gutenberg-Bibel gesehen hat, kann das nachholen. Der Hightech sei Dank.

1282 Seiten hat sie, die Gutenberg-Bibel aus dem Jahre 1454. Und wer sie schon immer mal sehen wollte, muss nicht extra nach Göt-tingen fahren, wo eine der wenigen erhaltenen Ausgaben hinter Glas liegt. Es reicht völlig, die Adresse https://www.gutenbergdigital.de in den Computer einzugeben.

Schon erscheint die legendäre Gutenberg-Bibel auf dem Bildschirm. Seite für Seite kann man durchblättern. Ganz vorsichtig. Schön: Auf Knopfdruck lassen sich auch Details heranzoomen, zum Beispiel die schicken Verzierungen auf manchen Seiten. Hübsche Bilder und Illustrationen.

Kaum zu glauben, aber auf der Webseite ist die komplette Guten-berg-Bibel zu sehen. Alle 1282 Seiten. Wer sich für die Hintergründe oder Johannes Gutenberg interessiert, den Erfinder des modernen Buchdrucks, erfährt hier so manches über seine Geschichte und sein Handwerk.

Kurz: Eine klasse Webseite rund um das vielleicht wichtigste Werk des Medienzeitalters. Schließlich hat die Gutenberg-Bibel quasi den Grundstein gelegt für den modernen Buchdruck. gutenbergdigital macht das noch mal deutlich.

https://www.gutenbergdigital.de

Scroll to Top