Man hat es ja immer geahnt, dass Hersteller von Soft- und Hardware es nicht gerne allein dem Schicksal überlassen, ob es im größten Online-Kaufhaus der Welt (namentlich: Amazon) nun eher gute oder eher schlechte Kommentare zu den eigenen Produkten gibt. Immer wieder fallen einem Kommentare auf, die ungewöhnlich positiv (selbst geschrieben Lobeshymnen?) oder ungewöhnlich negativ (von der Konkurrenz beauftragt) sind. Es bliebt meist bei der Vermutung, dass hier womöglich jemand “nachgeholfen” hat.

Doch nun gibt es einen verblüffend klaren Beweis für derartige Manipulationen. Wie das Onlineportal Techcrunch rausgefunden hat, wollte Router-Hersteller Belkin  wohl lieber positive Userbewertungen bei Amazon. Also hat das Unternehmen öffentlich nach Autoren gesucht, die möglichst positive Bewertungen (“100% satisfied”) bei Amazon einstellt und in ein paar Sätzen erklärt. warum die Router von Belkin die Besten sind. Honorar für diese Mühe: 65 Cent.

Nachdem Techcrunch das Unternehmen damit konfrontiert hat, ist man dort aus allen Wolken gefallen, hat sich offiziell entschuldigt, das Ganze als Initiative eines einzelnen Mitarbeiters  bezeichnet und versprochen, alles sofort rückgängig zu machen.

Im Zweifel für den Angeklagten: Das muss man erst mal glauben (und wird man nie verhindern können, dass Einzelne auf diese Weise nach vorne preschen) – und auch loben, dass das Unternehmen derart ehrlich und vor allem schnell reagiert hat (sogar übers Wochenende).

Und es wird einmal mehr deutlich: Manipulationsversuche kommen irgendwann ans Tageslicht. Lieber sein lassen! 😉

1 Antwort
  1. Mike Minh
    Mike Minh sagte:

    United Domains hat im Januar Kunden angeschrieben um Bewertungen auf entsprechenden Portalen zu bekommen, und versprach Zusendung einer Domain-Weltkarte, die ansonsten für 29,- verkauft wird. Zwar können die nicht beeinflussen, daß positiv bewertet wird, haben es aber in der Hand die “Belohnung” zu verschicken oder eben nicht.

Kommentare sind deaktiviert.