Der durch den Verkauf seines Blogs Basic Thinking zu Ruhm gekommene Blogger Robert Basic hat in seinem neuen Blog eine hübsche Analogie für Twitter aufgeschrieben:

Twitter ist mehr wie eine Art Gefängnis, wo man für exakt 140 Schritte Ausgang bekommt. Das ist manchmal ganz nett, aber auf Dauer zu einengend.

Nett.

2 Kommentare
  1. Erhard Küster sagte:

    “Wer schreibt, der bleibt” stimmt immer. Früher stand an den Telefonzellen “fasse Dich kurz”. Den Spruch kann man heute gut und gern auf Twitter anwenden.
    Wer länger schreiben will sollte eMails nutzen.
    Oder?

Kommentare sind deaktiviert.