Das populäre Google Earth spricht normalerweise Englisch. Das stört nur die wenigsten, da die meisten Funktionen ohnehin bequem per Mausklick und ohne Ansteuern von Menüs und Optionen zu erreichen sind. Was allerdings nicht so schön ist: Auch Höhen- und Längenangaben sind den amerikanischen Gepflogenheiten geschuldet. Miles und Feet statt Kilometer und Meter.

Wer mag, kann Google Earth trotzdem zum metrischen System überreden. Dazu in der Menüleiste im Menü „Tools“ die Funktion „Options“ aufrufen und dort in das Register „View“ wechseln. Danach im Bereich „Rendering“ die hinter der Option „Elevation“ angebotene Auswahl „Meter, Kilometers“ aktivieren. Google Earth schaltet anschließend sofort auf die metrischen Maße um.