Immer mehr Software wird mit einer Seriennummer ausgeliefert, von einigen Herstellern auch als “Product Key” bezeichnet. Eine meist recht lange Folge aus Zeichen und Ziffern, die bei der Installation eingegeben werden muss. Das Problem: Manchmal ist die Seriennummer auf der CD-Hülle abgedruckt, manchmal auf der ersten oder letzten Seite des Handbuchs. Vor allem online eingekaufte und direkt aus dem Netz geladene Software kommt grundsätzlich mit einer Seriennummer.

Sind CD-Hüller oder Handbuch nicht mehr auffindbar oder ist die E-Mail mit der Seriennummer verschwunden, kann die Software nicht mehr auf einen neuen Rechner übertragen oder neu eingerichtet werden. Deshalb ist es keine schlechte Idee, auf dem Rechner eine Datei anzulegen, am besten im Hauptverzeichnis, in der alle wichtigen Seriennummern festgehalten werden. Auf diese Weise hat man die passende Seriennummer schnell und bequem zur Hand, wenn sie abgefragt wird.