Wer mit Windows XP arbeitet, kann einzelne Ordner im Netzwerk freigeben. Das bedeutet: Andere Benutzer im Netzwerk können auf den Ordner und die darin gespeicherten Dateien zugreifen. Das ist normalerweise nur möglich, wenn der Benutzer dies ausdrücklich gestattet. Darum sollten PC-Benutzer nur in ausgewählten Einzelfällen einen Ordner zur Verwendung im Netzwerk freigeben.

Dazu im Windows Explorer den gewünschten Ordner mit der rechten Maustaste anklicken und „Eigenschaften“ auswählen. Danach das Register „Freigabe“ wählen. Mit der Option „Durch Aktivieren der Option „Diesen Ordner im Netzwerk freigeben“ wird erreicht, dass jeder Benutzer im Netzwerk den Ordner „sehen“ kann. Es kann ein „Freigabename“ gewählt werden, etwa eine Beschreibung, was im Ordner gespeichert ist.

Ein auf diese Weise freigegebener Ordner kann lediglich gelesen, aber nicht beschrieben werden. Sollte auch gewünscht sein, dass andere Dateien im Ordner verändern, löschen oder neue Dateien anlegen können, muss auch die Option „Netzwerkbenutzer dürfen Dateien verändern“ aktiviert werden. Wichtig: Diese Option nur benutzen, wenn sicher ist, dass es auch wirklich nötig und sinnvoll ist. Den Hauptordner „C:\“ oder den Systemordner C:\Windows sollte man aus Sicherheitsgründen niemals freigeben, weder zum Lesen, noch zum Beschreiben.