Es kommt immer wieder vor, dass ältere Windows-Spiele – oder auch andere Programme – unter Windows XP nicht problemlos laufen oder sogar mit einer Fehlermeldung aussteigen. Oft sind die Einstellungen des Bildschirms dafür verantwortlich, die ältere Spiele mitunter überfordern. Aber so etwas ist kein Problem, denn Windows XP hat einen eingebauten „Kompatibilitätsmodus“. Der gaukelt den alten Programmen auf Wunsch eine ältere Windows-Version vor – und alles ist in Ordnung.

Dazu die Programmdatei im Windows Explorer mit der rechten Maustaste anklicken und die Funktion „Eigenschaften“ auswählen. Danach im Register „Kompatibilität“ die Option „Programm im Kompatibilitätsmodus ausführen für“ und in der Liste die passende Windows-Version auswählen; im Zweifel lohnt ein Blick auf die Programmbeschreibung, welches Windows von der Software vorausgesetzt wird. In der Regel empfiehlt es sich, die Einstellungen „Windows 2000“ sowie „Windows Me“ auszuprobieren.

Nach einem Klick auf „Übernehmen“ ist die Illusion für das alte Programm perfekt. Die Software sollte nach einem Start durch Doppelklick problemlos arbeiten. Sollte es weiter zu Problemen kommen oder es sogar konkrete Hinweise darauf geben, dass die Bildschirmeinstellungen nicht in Ordnung sind, im selben Kontextmenü unter „Anzeigeeinstellungen“ die Option „Mit 256 Farben ausführen“ und „In Bildschirmauflösung 640×480 ausführen“ aktivieren. Dann sollte es klappen.