Wer mit einem Pocket-PC arbeitet (Organizer mit Windows), kennt das Problem: Neu installierte Anwendungen landen automatisch im “Programme”-Ordner des Mobilgeräts. Das ist eigentlich auch sinnvoll und logisch. Allerdings ist der fest eingebaute Speicher der meisten Organizer nicht gerade üppig bestückt. Deshalb ist es sinnvoller, Anwendungen auf der in der Regel großzügigeren Speicherkarte zu speichern.

Dazu im “Start”-Menü die Funktion “Ausführen” aufrufen und “regedit” eingeben, um den Registrier-Editor zu starten. Anschließend in der Hierarchie nacheinander auf “Hkey_Local_Machine”, “Software”, “Apps” und “Microsoft Application Installer” klicken. Hier nun in der rechten Fensterhälfte den DWORD-Wert “fAskDesk” durch Doppelklick ansteuern und auf “1” setzen. Das sorgt dafür, dass Windows vor der Installation einer neuen Anwendung auf dem Pocket-PC nachfragt, in welchem Ordner die neue Anwendung landen soll.