Microsoft Excel ist ein Rechenkünstler: Ruchzuck sind selbst komplexe Kalkulationen durchgerechnet. Viele Benutzer müssen bei ihren Kalkulationen mit Konstanten arbeiten, zum Beispiel “16%” für die Mehrwertsteuer oder 3,14159265 für Pi, um nur zwei Beispiele zu nennen. Es ist problemlos möglich, innerhalb von Excel Konstanten zu definieren, die dann in Formeln vorkommen können.

Um eine Konstante im Arbeitsblatt zu definieren, im Menü “Einfügen” die Funktion “Namen” und dort “Einfügen” auswählen. Dann den Namen eingeben, etwa “Mwst” für “Mehrwertsteuer” und im Eingabefeld “Bezieht sich auf” keine Zellangabe definieren, sondern den konstanten Wert eingeben, in unserem Beispiel “16”, “16%” oder “0,16” für die Mehrwertsteuer, je nachdem wie damit gerechnet werden soll. Alles mit OK bestätigen.

Das Praktische an diesem Trick: Die Konstante kann nun beliebig oft im Arbeitsblatt in Kalkulationen vorkommen, etwa als “=A1*Mwst”. Um die Konstante zu ändern, muss derselbe Weg erneut eingeschlagen werden, schon ändern sich automatisch alle Kalkulationen im Arbeitsblatt.