Der Windows Explorer präsentiert auf Wunsch kleine Vorschaubilder von Bilddateien, etwa nachdem die Funktion „Miniaturansicht“ im Menü „Ansicht“ aktiviert wurde. Solche Miniansichten werden auch „Thumbnail“ genannt, weil sie so groß wie ein Daumennagel sind. Auf Bildschirmen mit hoher Auflösung dürften diese Vorschauen gerne etwas größer ausfallen. Ein Eingriff in die Systemdatei Registry sorgt dafür, dass Windows größere Vorschaubilder präsentiert.

Dazu im „Start“-Menü die Funktion „Ausführen“ aufrufen und „regedit“ eingeben, um den so genannten Registrierungseditor zu starten. Nun nacheinander die Einträge „HKEY_LOCAL_MACHINE“, „Software“, „Microsoft“, „Windows“, „Current Version“ und schließlich „Explorer“ auswählen und dadurch die entsprechenden Einträge ausklappen. Danach in der rechten Fensterhälfte mit der rechten Maustaste auf „ThumbnailSize“ klicken und im Kontextmenü „Ändern“ auswählen. Anschließend im Eingabebereich „Basis“ die Einstellung „Dezimal“ aktivieren und unter „Wert“ einen Wert zwischen 32 und 256 angeben; die Zahl der Pixel in Breite bzw. Höhe. Nachdem mit „OK“ bestätigt wurde, ist die Korrektur sofort wirksam.

Sollte der Eintrag nicht vorhanden sein, mit der rechten Maustaste auf eine freie Stelle in der rechten Fensterhälfte klicken und „Neu | DWORD-Wert“ auswählen. Hier „Neuer Wert #1“ durch „ThumbnailSize“ ersetzen, danach mit [Return] bestätigen. Danach mit der rechten Maustaste auf „ThumbnailSize“ klicken, „Ändern“ auswählen und wie beschrieben die Pixelzahl festlegen.