Wer mit seinem Scanner eine Vorlage einscannen und auf dem PC weiter verarbeiten möchte, hat stets die Qual der Wahl, was die zu verwendende Auflösung betrifft. Die Bildauflösung wird bei Scannern gewöhnlich in “dpi” angegeben, in “Dots per Inch” (Punkte pro Zoll). Grundsätzlich gilt: Je höher der Wert, desto höher ist die Auflösung, um so detailreicher ist das Ergebnis des Scanvorgangs. Allerdings bedeutet eine hohe Auflösung auch immer einen höheren Speicherbedarf.

Wer einen Text einscannen und ausdrucken möchte, etwa einen Artikel aus der Zeitung, kann mit einer Auflösung von 100 dpi arbeiten, das reicht völlig. Sind auch einige Grafiken oder Fotos im Text enthalten, sind 150 dpi ausreichend. Nur wer Fotos hoch auflösend einscannen und am Rechner weiter verarbeiten möchte, sollte eine höhere Auflösung von 300 dpi verwenden. Eine höhere Auflösung ist in der Regel zwecklos, da die meisten Drucker mit maximal 300 dpi arbeiten, aber das lässt sich im Handbuch des Druckers nachschlagen.