Beim Hochfahren (Booten) von Windows XP werden nicht nur automatisch wichtige Gerätetreiber und Systemprogramme geladen, sondern auch die ein oder andere häufig benutzt Anwendung, etwa der Virenschutz. Doch mitunter werden auch Programme geladen und gestartet, die eigentlich gar nicht (mehr) benutzt werden – die Software hat sich dann selbst so eingerichtet, dass sie mit jedem Rechnerstart automatisch aktiviert wird. Im Grunde nicht weiter tragisch, allerdings kostet das Zeit beim Startprozess und auch Arbeitsspeicher.

Daher sollten Programme, die nicht wirklich im Einsatz sind, auch nicht automatisch gestartet werden. Dazu in der Programmgruppe „Autostart“ nachschauen, welche Anwendungen hier aufgeführt werden. Alle nicht wirklich wichtigen Anwendungen einfach entfernen. Darüber hinaus gibt es aber noch einen versteckten Eintrag in der „Registry“, der ebenfalls dafür sorgt, dass Programme automatisch beim Booten geladen werden.

Um herauszufinden, welche Anwendungen hier eingetragen sind, im „Start“-Menü die Funktion „Ausführen“ aufrufen und dort „regedit“ eingeben. Anschließend nacheinander auf „HKEY_LOCAL_MACHINE“, „SOFTWARE“, „Microsoft“, „Windows“, „CurrentVersion“ sowie „Run“ klicken. Hier sind nun alle Wendungen aufgeführt, die beim Start geladen und aktiviert werden. Einige davon haben kryptische Namen. Es sollten nur solche Einträge entfernt werden, von denen klar ist, dass sie stören oder nicht benutzt werden. Dazu den Eintrag mit der rechten Maustaste anklicken und „Löschen“ auswählen.

1 Antwort
  1. Sayber
    Sayber sagte:

    viel einfacher gehts mit Osrik.
    Einfach Das Programm auswählen und die Zeit nach Systemstart, wann das gewählte Programm starten soll. Geht auch mit Diensten mit oder ohne Parameter.

    Osrik.exe
    Freeware
    Quelle: http://pow24.de/Osrik2

Kommentare sind deaktiviert.