Optimale Spalten-Breite im Windows-Explorer

Wer mit dem Windows-Explorer durch die Dateien des eigenen PCs oder des Netzwerks stöbert, erhält mit der Detailansicht den größten Überblick. Der Befehl „Ansicht | Details“ zeigt nicht nur die Dateinamen und Symbole, sondern – wie in einer großen Tabelle – viele weitere wichtige Informationen; etwa die Dateigröße, den Dateityp oder das Änderungsdatum. Passt eine der Informationen nicht in eine Spalte – etwa weil der Dateiname zu lang ist -, kürzt Windows den Eintrag einfach. Mit der Maus lässt sich die Spaltenbreite jederzeit beliebig anpassen. Bei sehr vielen Spalten ist das jedoch ein mühsames Unterfangen.

Zum Glück kennt der Windows-Explorer einen Trick, um auf einen Schlag gleich alle Spalten in der optimalen Breite darzustellen. Hierzu muss lediglich die [Strg]-Taste gehalten und die [+]-Taste des numerischen Zahlenblocks gedrückt werden. Windows analysiert daraufhin die Spalteninhalte und setzt jede Spalte exakt so breit, dass alle Informationen lesbar dargestellt, gleichzeitig aber keine Pixel verschwendet werden.

Scroll to Top