Ganz klar: Wer mit der Textverarbeitung Microsoft Word arbeitet, speichert seine Dokumente stets im .doc-Format, dem Standardformat von Word. Viele Anwender verwenden jedoch lieber ein anderes Format, etwa RTF (Rich Text Format), um Textdokumente leichter mit anderen Anwendern austauschen zu können. Hierzu muss im Speichern-Dialogfenster jedes Mal im Feld “Dateityp” das gewünschte Format aufs Neue ausgewählt werden. Die zusätzlichen Mausklicks lassen sich auch einsparen.

Um Word-Dateien dauerhaft in einem anderen Format zu speichern, wird einfach ein anderes Standardformat definiert. Hierzu muss im Dialogfenster “Extras | Optionen” im Register “Speichern” lediglich das gewünschte Standardformat ausgewählt werden – etwa “RTF”. Ab sofort verwendet Word beim Speichern standardmäßig stets das neue Format vor. Über das Listenfeld “Dateityp” lässt sich aber weiterhin bei jedem Speichervorgang jedes andere Dateiformat auswählen.