Viele Anwender fotografieren nur ungerne gegen die Sonne. Dabei haben gerade solche Gegenlichtbilder durch die dabei entstehenden so genannten Blendenflecke einen ganz besonderen Reiz. Die Linsenreflexionen auf dem Foto bringen Dynamik ins Bild.

Mit den passenden Filtern der gängigen Bildbearbeitungsprogramme wie Photoshop oder Gimp lassen sich die Blendenflecke auch nachträglich noch einfügen. In Photoshop muss hierzu lediglich der Befehl „Filter | Renderingfilter | Blendenflecke“ aufgerufen werden. Im folgenden Dialogfenster lässt sich die Größe des Objektivs und damit die Art der Lichtbrechung sowie Helligkeit und Position der künstlichen Lichtquelle bestimmen. Bei der kostenlosen Fotosoftware Gimp findet sich der Blendenfilter im Menü „Filter | Lichteffekte | Linsenreflexe“. Wichtig dabei: Um die Wirkung des Bildes optimal zu verstärken, sollten die Blendeneffekte innerhalb eines blauen Himmels platziert werden.

Kostenlos Grafiksoftware Gimp herunterladen:


http://gimp-win.sourceforge.net