Die Taskleiste ist eines der wichtigsten Bedienelemente von Windows. Hier legt Windows für jedes aktive Programm eine eigene Symbolschaltfläche ab. Sind besonders viele Programme gestartet, kann es auf der Taskleiste ganz schön eng werden. So eng, dass man die Symbolunterschriften gar nicht mehr lesen kann. Spätestens jetzt sollte die Taskleiste vergrößert werden.

Hierzu muss zunächst geprüft werden, ob die Taskleiste fixiert ist. Einfach mit der rechten (!) Maustaste auf einen freien Bereich der Taskleiste klicken und nachschauen, ob im Kontextmenü vor dem Befehl „Taskleiste fixieren“ ein Häkchen ist. Sollte dies der Fall sein, muss zunächst der Befehl „Taskleiste fixieren“ aufgerufen werden, um die Task-Leiste zu „befreien“. Anschließend lässt sich die Leiste nach Belieben vergrößern. Hierzu den Mauszeiger auf die obere Außenkante der Task-Leiste platzieren – der Mauszeiger nimmt dadurch die Form eines Doppelpfeils an – und den Rand mit gedrückter Maustaste nach oben ziehen. Ist die gewünschte Größe erreicht, einfach die Maustaste wieder loslassen. Die Taskleiste lässt sich aber nicht beliebig vergrößern – bei maximal der Hälfte des Bildschirms ist Schluss. Mehr ist auch nicht sinnvoll.