Wer schon mal Gebäude fotografiert, kennt den Effekt: Die vertikalen Linien des Gebäudes verlaufen nicht parallel, sondern bewegen sich aufeinander zu. Die fotografierten Häuser wirken verzerrt, sie erscheinen oben schmaler als unten. Das lässt sich mit einem praktischen Zusatzprogramm rasch korrigieren.

Der kostenlose Tool „Shift N“ nimmt per Mausklick eine so genannte Perspektivkorrektur vor, und das sogar vollautomatisch. Über die Schaltfläche „Automatische Korrektur“ analysiert das Programm die so genannten „stürzenden“ Linien sowie Kameradrehungen und rückt die fotografierten Gebäude wieder gerade. Das Ergebnis ist eine perspektivisch korrekte Darstellung der abgelichteten Bauwerke. Über zahlreiche Parameter lässt sich die Korrekturfunktion individuell anpassen. Profis verwenden beispielsweise lediglich einen 80-prozentigen Korrekturfaktor, um die Bilder natürlicher aussehen zu lassen. Auf der Webseite gibt es auch ein paar Beispiele, welche Ergebnisse sich mit Hilfe des kostenlosen Programms erzielen lassen.

Gratis-Tool rückt stürzende Linien zurecht:


http://shiftn.de