Zwei Office-Systeme buhlen zurzeit um die Gunst der Büroanwender. Neben dem Platzhirschen Microsoft Word erfreut sich die kostenlose Textverarbeitung OpenOffice wachsender Beliebtheit. Leider sind sich die Dateiformate der beiden Textprogramme nicht immer grün. Mit OpenOffice gespeicherte ODT-Dokumente lassen sich nicht ohne Weiteres in Microsoft Word öffnen. Wer etwa per E-Mail OpenOffice-Dokumente erhält, zum Betrachten aber nicht gleich das komplette OpenOffice-Paket installieren möchte, kann die ODT-Dokumente trotzdem betrachten.

Möglich macht es das kostenlose Tool AODC (An Open Document Converter). Das kleine Hilfsprogramm konvertiert mit Open Office erstellte Text- und Tabellendokumente im ODT- bzw. ODS-Format in eine HTML-Webseite. Die umgewandelten Dokumente lassen sich dann im Browser betrachten oder direkt in Word bzw. Excel öffnen.

Zur Installation ist das Microsoft .NET-Framework 2.0 erforderlich. Das Framework ist bei Windows Vista bereits integriert, Anwender von Windows XP müssen es zunächst herunterladen. Nach dem Download des AODC-Tools reicht ein Mausklick auf die Datei AODC.EXE, um den Konverter zu starten. Jetzt nur noch die Quelldatei angeben und festlegen, mit welchem Programm die konvertierte Datei geöffnet werden soll. Nach einem Mausklick auf „Convert“ startet das Tool den Konvertiervorgang. Besonders praktisch: Mit dem Befehl „Options | Switch Mode Single/Multi“ lassen sich auch mehrere OpenOffice-Dokumente in einem Rutsch konvertieren.

.NET-Framework 2.0 für Windows XP:


http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyID=0856eacb-4362-4b0d-8edd-aab15c5e04f5&DisplayLang=de

OpenOffice-Konverter AODC:


http://sourceforge.net/project/showfiles.php?group_id=149912

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von percanta erwähnt. percanta sagte: @Cynega Links abajo. http://www.schieb.de/547067/openoffice-dokumente-mit-word-bearbeiten […]

Kommentare sind deaktiviert.