Der Task-Manager von Windows ist eine feine Sache. Ist ein Programm abgestürzt oder arbeitet der Rechner schleichend langsam, lässt sich damit die blockierende Anwendung entlarven und gleich beenden. Allerdings ist der Weg zum Task-Manager recht weit. Zwar reicht bei Windows XP die Tastenkombination [Strg]+[Alt]+[Entf] zur Starten des Tools, bei Windows Vista erscheint hier jedoch nur ein Auswahlmenü. Hier zeigt sich der der Task-Manager erst beim Mausklick auf die gleichnamige Schaltfläche.

Es geht aber auch schneller. In beiden Windows-Versionen ist eine elegante Abkürzung zum Task-Manager eingebaut. Einfach die Tastenkombination [Strg]+[Shift/Umschalten]+[Esc] drücken, und schon erscheint der Task-Manager auf dem Bildschirm. Windows Vista springt dabei sogar direkt in das Register „Leistung“, das die aktuelle Auslastung des Computers optisch ansprechend darstellt.