Übereifrige Lüfter

Normalerweise kehrt unmittelbar nach dem Herunterfahren des Rechners angenehme Ruhe ein: Die Festplatte wird heruntergefahren, und auch der Lüfter hört auf, die Luft im Inneren des Rechners umzuwälzen. Allerdings ist das bei manchen PCs etwas anders. Nach dem Herunterfahren über das Menü „Start > Ausschalten“ oder Abschalten des Geräts am Netzschalter rotiert der Lüfter des Netzteils munter weiter. Minutenlang. Oft hilft nur das Ziehen des Netzsteckers.

Ein solches Verhalten ist jedoch keine Fehlfunktion, sondern durchaus gewollt. Moderne PCs entwickeln eine ungeheure Wärme im Gehäuseinneren. Deshalb rotiert der Lüfter einige Minuten nach dem Ausschalten weiter, um die gestaute Warmluft sicher aus dem Gerät zu befördern. Nach rund fünf Minuten ist der Spuk in der Regel vorbei und der Lüfter steht still. Wer nicht so lange warten möchte, kann den PC an eine Steckerleiste stöpseln und diese ausschalten. Dann kann auch der Lüfter nicht weiter arbeiten.

Scroll to Top