Profis bearbeiten ihre Bilder am liebsten mit Adobe Photoshop. Für Einsteiger und Gelegenheitsfotografen ist das Profiprogramm aber zu viel des Guten. Ein Großteil der unzähligen Funktionen ist für Foto-Amateure schlicht überflüssig. Und auch gar nicht nötig. Für die wichtigsten Korrekturen und Optimierungen reichen einfache Bildbearbeitungsprogramme. Die gibt es sogar kostenlos.

Besonders beliebt bei Fotografen ist das schlanke Gratisprogramm „AI Picture Utility“. Das Tool ist mit den wichtigsten Korrektur- und Optimierungswerkzeugen ausgestattet und lässt sich kinderleicht bedienen. Mit wenigen Mausklicks lassen sich Bilder drehen, Farben und Helligkeit anpassen oder der Weißabgleich richtig einstellen. Auch Belichtungsfehler wie Unter- und Überbelichtungen sind rasch korrigiert. Sehr hilfreich ist dabei der Vorher-Nachher-Vergleich. Das Original und die angepasste Fassung lassen sich nebeneinander platzieren. Auch für große Mengen ist das Fototool gerüstet: Der integrierte Fotobrowser sorgt für Überblick bei großen Fotosammlungen. Mit dem Batch-Prozessor lassen sich alle Änderungen in einem Rutsch gleich bei mehreren Bildern durchführen.

Schnelles Foto-Tuning für Windows 9x/ME/2000/XP und Vista mit AI Picture Utility:

http://appliedinsights.net/aipict.htm