Bei Grafikkarte, Drucker oder Scanner ist es irgendwann auf jedem PC so weit: Ein neue Treiber muss her. Die neueste Version behebt meist Fehler oder enthält neue Funktionen. Für Spieler ist besonders die Aktualisierung der Grafikkartentreiber wichtig, um die neuesten Spiele ohne Grafikfehler genießen zu können. So eine Treiberinstallation verläuft in der Regel reibungslos. Mitunter kommt es aber zu Problemen. Kritisch wird es, wenn Windows das Gerät zwar beim nächsten Start erkennt, die Installation aber nicht erfolgreich abschließt. Mit einem Trick lässt sich die fehlerhafte Installation doch noch erfolgreich zu Ende bringen.

Schuld ist meist eine fehlerhafte Treiberdatei im Ordner “C:\Windows\inf”. Hier muss lediglich die Datei “INFCACHE.1” gelöscht werden, um den Treibercache von Windows XP zu leeren. Sollte die Datei nicht im Ordner erscheinen, muss zunächst über “Extras | Ordneroptionen | Ansicht” die Option “Alle Dateien und Ordner anzeigen” aktiviert werden. Sobald die Datei gelöscht ist, einfach die Treiberinstallation wiederholen. Da Windows keine alten Einträge in der Cachedatei findet, geht die Installation reibungslos über die Bühne.