wmg-logo

E-Mails gehören zum Alltag eines jeden Internet-Nutzers. Jeden Tag trudeln neue Mails ein. Zehn und mehr Nachrichten pro Tag sind keine Seltenheit. In einem Jahr kommen schnell mehrere tausend E-Mails zusammen. Da kann es in der Postfachdatei des Mail-Programms ganz schön eng werden. Und alles muss man nun wirklich nicht aufheben. Alte Newsletter liest kein Mensch mehr; sie verschwenden nur Speicherplatz. Wer aufräumen möchte, muss dafür aber nicht jeden Mailordner einzeln durchforsten. Der kostenlose Mail-Client Thunderbird bietet eine praktische Säuberungsfunktion, die vollautomatisch veraltete Mails aus dem Postfach schmeißt.

Der automatische Saubermann kann wahlweise postfachübergreifend oder für jeden Ordner einzeln aktiviert werden. Am besten ist eine Doppelstrategie: Eine generelle Regel, um das Postfach nicht überquellen zu lassen und einzelne Ausnahme für wichtige Ordner, in denen nie gelöscht werden soll, etwa bei archivierten Bestellungen, Registrierungsbestätigungen oder Mails mit Zugangsdaten. Um die generelle Löschregel zu definieren, zunächst den Befehl „Extras | Konten“ aufrufen und auf „Speicherplatz“ klicken. Im Feld „Um Speicherplatz zu sparen, können gelöscht werden“ anschließend die Löschbedingungen definieren, etwa „Nachrichten, die älter sind als 180 Tage“. Jetzt nur noch für die wichtigen Ordner, in denen nie gelöscht werden soll, die Sonderregel definieren. Hierzu mit der rechten (!) Maustaste auf den Ordner klicken und den Befehl „Eigenschaften“ aufrufen. Im Register „Speicherplatz“ das Kontrollkästchen „Einstellungen des Kontos verwenden“ ausschalten und die gewünschte Ausnahme definieren, etwa „Keine Nachrichten“. So bleibt das Postfach rank und schlank, ohne dass wichtige Mails verloren gehen.