Laserdrucker oder Tintenstrahler? Bei der Wahl des richtigen Druckers scheiden sich die Geister. Die einen bevorzugen die gestochen scharfe Qualität des Lasers, anderen sind die brillanten Farben des Tintendruckers wichtig. Profis fahren zweigleisig. Sie drucken ihre Korrespondenz auf einem Laserdrucker und das Firmenlogo mit dem Tintenstrahler gleich hinterher. Dabei stellt sich die Frage, in welcher Reihenfolge gedruckt werden sollte? Erst mit dem Laser und dann dem Farbdrucker oder umgekehrt?

Die allgemeine Regel lautet: Wer Laser- und Tintendruck auf einer Seite vereinen möchte, sollte mit dem Laserdrucker beginnen und erst dann den Farbdruck hinzufügen. Dem Farbdrucker ist es egal, was vorher aufs Blatt gedruckt wurde. Anders beim Laserdrucker. Hier würden bereits gedruckte Farblogos durch die Hitze und Fixierung im Inneren des Laserdruckers wieder vom Papier gelöst. Die Folge: Die Tintenpartikel verschmutzen die Walze des Laserdruckers und beinträchtigen zukünftige Ausdrucke. Beim Doppeldruck gilt daher die Devise: Erst Laser, dann Tintenstrahler.