Wer von Windows XP auf Vista umsteigt und den neuen Vista-PC zum ersten Mal herunterfahren möchte, muss umdenken. Im Startmenü gibt es keinen „Ausschalten“-Befehl mehr. Der neue Ausschaltknopf fährt den Computer nicht herunter, sondern versetzt ihn lediglich in den Energiesparmodus. Im Sparmodus lässt sich der PC zwar besonders schnell wieder zum Leben erwecken. Wird der Rechner längere Zeit nicht genutzt, sollte er aber besser richtig ausgeschaltet werden. Hierzu muss im Startmenü zunächst auf den kleinen Pfeil und anschließend auf den Befehl „Herunterfahren“ geklickt werden. Ein umständlicher Weg, der sich abkürzen lässt. Mit wenig Aufwand lässt sich der der Ausschalten-Knopf so umprogrammieren, dass er den Rechner auch wirklich ausschaltet.

Hierzu in der Systemsteuerung auf „System und Wartung“ und anschließend auf „Energieoptionen“ klicken. Mit einem Mausklick auf „Energiespareinstellungen ändern“ sowie auf „Energieeinstellungen ändern“ lässt sich das Verhalten des Ausschaltknopfs ändern. Einfach die Kategorie „Netzschalter und Laptopdeckel“ sowie „Netzschalter im Startmenü“ öffnen und wählen, was beim Aufruf des Ausschalten-Befehls passieren soll, etwa „Herunterfahren“. Ab sofort erscheint der Ausschaltknopf im Startmenü auch nicht mehr in Orange, sondern im leuchtenden Rot.