Wellige Seiten beim Duplexdruck verhindern

Wer Papier sparen will, bedruckt beide Seiten eines Blatts. Mit dem beidseitigen Bedrucken – auch Duplexdruck genannt – lässt sich eine Menge Papier sparen. Wer ein 100-seitiges Handbuch ausdruckt, kommt so mit nur 50 Blättern aus. Am bequemsten ist der beidseitige Druck mit einem Duplex-Drucker, der die Seiten automatisch dreht. Es geht aber auch ohne Duplexeinheit. Im Drucken-Dialogfenster werden zuerst die ungeraden Seiten gedruckt, das Papier gedreht und dann die geraden Seiten ausgegeben. Doch aufgepasst: Oft kommt es dabei zu Papierstaus, da sich das bereits gedruckte Papier zu stark wellt.

Der Grund: Jedes Papier hat herstellungsbedingt zwei unterschiedliche Seiten, da die Fasern auf den Papierseiten verschieden ausgerichtet sind. Durch die Feuchtigkeit der Druckertinte oder der Hitze im Laserdrucker wellt sich das Papier. Wichtig dabei: Fast jedes Druckerpapier wellt sich auf einer Seite stärker als auf der anderen. Das ist wichtig beim Duplexdruck. Bei vielen Papiersorten ist auf der Packung eine bevorzugte Druckseite angegeben. Wer sich daran hält und auf dieser Seite den ersten Schwung druckt, erhält weniger gewellte Seiten. Noch besser sind Duplex-geeignete Papiersorten, die sich beim Drucken kaum verziehen – egal auf welcher Seite.

Scroll to Top