Monitore nehmen auf dem Schreibtische eine Menge Platz ein. Besonders eng wird es, wenn gleich zwei Rechner gleichzeitig genutzt und jeder Rechner an einem separaten Monitor angeschlossen werden soll. Das ist aber gar nicht notwendig. Denn an die meisten Monitore lassen sich auch zwei PCs anschließen. Dann reicht ein Monitor auf dem Schreibtisch. Beide Rechner teilen sich den Bildschirm.

Ob der eigene Monitor fit ist für zwei PCs, lässt sich leicht überprüfen. Wenn sich auf der Rückseite zwei Monitoranschlüsse befinden, können problemlos zwei Rechner angeschlossen werden. Bei älteren Modellen sind meist ein VGA-Anschluss (blaue, schmale Buchse) und ein digitaler DVI-Anschluss (breite, weiße Buchse) zu finden; moderne Monitore verfügen über zwei DVI-Eingänge. Über entsprechende Adapter lassen sich hier aber auch die älteren VGA-Kabel anschließen. Sind beide Rechner angestöpselt, erfolgt der Wechsel zwischen den Eingangssignalen in der Regel über eine Taste am Monitorgehäuse. Bei einigen Modellen geht es nur über das Monitormenü, auch On-Screen-Display oder kurz OSD genannt.