Die MP3-Player von Sandisk sind mit einer eigenen Software ausgestattet, mit der sich Musikstücke bequem vom PC auf den Player und zurück kopieren lassen. Wer den Sandisk-Player an einen anderen PC anschließt – etwa bei Freunden oder im Büro –, erlebt aber eine kleine Überraschung. Der Sandisk-Player wird von Windows nicht erkannt. Das liegt an der speziellen USB-Betriebsart des MP3-Players, der das Gerät für Windows unsichtbar macht. Nur die Sandisk-Software kann den Player erkennen. Es geht aber auch ohne Sandisk-Software.

Um den MP3-Player von Sandisk auch ohne Installation der Sandisk-Software an beliebigen Rechnern nutzen zu können, muss im Gerät ein anderer USB-Betriebsmodus eingestellt werden. Standardmäßig kommt der „MTP-Modus“ zum Einsatz, der nur mithilfe der Sandisk-Software ein Hin- und Herkopieren ermöglicht. Erst im „MSC-Modus“ wird der Sandisk-Player von Windows als externes USB-Laufwerk erkannt. Dann ist der Musiktausch auch ohne Sandisk-Software möglich.

Um den MSC-Modus einzuschalten, im Hauptmenü des Players den Befehl „Einstellungen“ wählen und per Drehrad den USB-Modus „MSC“ auswählen. Wird der Player jetzt per USB an den Rechner angeschlossen, erscheint es im Windows-Explorer als USB-Massenspeichergerät. Die Sandisk-Software lässt sich aber auch weiterhin zum Musikkopieren nutzen.