Viele PCs werden morgens ein- und abends wieder ausgeschaltet. Interessant wäre zu wissen, wie lange der Rechner denn nun tatsächlich eingeschaltet war. Waren es drei, vier oder mehr Stunden? Das geht zum Glück auch ohne Stoppuhr. Denn Windows merkt sich intern ganz genau, wann und wie lange der PC eingeschaltet war.

Um das Protokoll einzusehen, muss zunächst die Ereignisanzeige geöffnet werden; sie befindet sich bei Windows XP im Startmenü unter „Start |Systemsteuerung | Verwaltung | Ereignisanzeige“, bei Windows Vista genügt es, in das Suchfeld des Startmenüs einfach „Ereignis“ einzugeben. Im Ereignisprotokoll anschließend auf „Windows-Protokolle | System“ klicken und den Befehl „Ansicht | Filter“ aufrufen (bei Windows Vista „Aktion | Aktuelles Protokoll“). Anschließend im Bereich „Quellen“ bzw. „Ereignisquelle“ den Eintrag „eventlog“ auswählen und das Fenster mit OK bestätigen.

Anhand der gefilterten Liste lässt sich jetzt sekundengenau feststellen, wann der Rechner ein- und ausgeschaltet wurde. Maßgeblich sind dabei pro Tag der erste Eintrag (Einschaltzeitpunkt) sowie der letzte Eintrag (Ausschaltzeit).

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Tipp “Die Ein- und Ausschaltzeiten des PCs ermitteln” haben wir gezeigt, wie man mithilfe der Ereignisanzeige feststellt, wann und wie lange der […]

Kommentare sind deaktiviert.