Wird der Rechner plötzlich langsam, hilft ein Blick in den Task-Manager. Mit der Tastenkombination [Strg]+[Alt]+[Entf] und dem Befehl “Task-Manager starten” lässt sich rasch herausfinden, welches Programm und welcher Prozess den PC gerade blockiert. Am aussagekräftigsten ist die Liste “Prozesse”. Hier verrät die Spalte “CPU-Auslastung”, welcher Prozess für den Leistungsverlust verantwortlich ist. Schwierig wird es, wenn der Prozess “svchost.exe” der Übeltäter ist. Denn meist gibt es diesen Prozessnamen mehrfach in der Liste.

Das liegt daran, dass svchost für eine Vielzahl von Windows-Diensten verantwortlich ist, etwa für die Firewall, das Soundsystem oder den Drucker. Mit einem Trick lässt sich genau feststellen, welcher Dienst genau hinter den einzelnen svchost-Einträgen steckt. Hierzu den gewünschten “svchost.exe”-Eintrag mit der rechten (!) Maustaste anklicken und den Befehl “Zu Dienst(en) wechseln” aufrufen. Windows markiert im nächsten Fenster den zugehörigen Dienst – der Übeltäter ist entlarvt.

1 Antwort
  1. Hermann
    Hermann sagte:

    Hallo,

    leider geht das nicht immer. In meinem Fall verweist die PID auf keinen Dienst. Gleichzeitig ist das Netzwerk überlastet. Wie bekomme ich den Übeltäter heraus? Diverse Virenscanner haben nicht geholfen.

Kommentare sind deaktiviert.